The Australian Pink Floyd Show am 19. April 2012 in Bielefeld

The Australian Pink Floyd Show am 19. April 2012 in Bielefeld

The Australian Pink Floyd Show (kurz TAPFS) gilt weltweit als die vielleicht beste Pink Floyd-Coverband. Auf ihrer aktuellen Welttournee machten sie auch wieder Station in Bielefeld, wo ich sie vor ein paar Jahren schon einmal gesehen hatte. Leider habe ich die Original Pink Floyd nie Live gesehen, aber viel besser als TAPFS können sie eigentlich auch nicht gewesen sein.

Das Konzert in der Stadthalle in Bielefeld war - so weit ich es erkennen konnte - so gut wie ausverkauft. Nachdem ich beim letzten Mal noch einen Platz sehr weit vorne hatte und es mir dort eigentlich zu laut gewesen war, hatte ich jetzt vorsorglich einen Platz im hinteren Bereich des Innenraums gewählt.

Das Konzert begann mit ein paar Minuten Verspätung und ging mit In the Flesh auch gleich richtig gut ab. Der Sound war einfach nur bombastisch. Zwar lauter als bei anderen Konzerten, aber nicht unangenehm und frei von allen Verzerrungen. Außerdem braucht Pink Floyd-Musik auch einfach eine gewisse Lautstärke. Der Tontechniker hat jedenfalls einen extrem guten Job gemacht. Der Gitarren kamen absolut klar rüber und der Gesang wurde auch nicht zugedeckt, so dass man auch wirklich jedes Wort verstehen konnte. Wie ich jetzt gelesen haben, war der Tontechniker auch schon mit den Original Pink Floyd auf Tour. Das erklärt vielleicht den tollen Sound.

Nach In the Flesh folgten dann ohne Unterbrechung ein Titel nach dem anderen. Dabei gab es nicht nur die bekannten Stücke zu hören, sondern auch Stücke aus der Anfangszeit, die etwas psychedelischer waren. Die Musiker (drei Gitarristen, ein Keyboarder, ein Schlagzeuger, ein Saxophonist, ein weiterer Sänger und drei Background-Sängerinnen) verstehen wirklich ihr Handwerk und waren wirklich Klasse. Lediglich die Interaktion mit dem Publikum kam vielleicht etwas zu kurz. Bis auf zwei kurze Ansagen war da nichts. Interessanterweise wurden nicht einmal die Bandmitglieder vorgestellt. Aber das wichtigste war auch die Musik und die war einfach nur gut.

The Australian Pink Floyd Show

Zu Pink Floyd gehört neben der bombastischen Musik natürlich auch etwas fürs Auge. Auch das fehlte natürlich nicht. Auf der Bühne eine runde Leinwand (etwas kleiner als im Original, aber mit netten Videos) und natürlich eine wirklich tolle Licht- und Lasershow. Ganz nett und irgendwie passend war, das bei Wish you were here die Fotos der Original Pink Floyds auf der Videowand eingespielt wurden.

Aber ein paar Dinge waren dann doch anders als bei den Originalen: das Prisma (vom Dark Side of the Moon Album) hat die Form Australiens und statt eines fliegenden rosa Schweins, erschien auf der Bühne ein großes, aufgeblasenes, hüpfendes Känguru.

Nach etwa einer Stunde wurde das Konzert von einer 20minütigen Pause unterbrochen und danach folgten inkl. Zugaben noch einmal gut 90 Minuten bis das Konzert mit Run like Hell und darauf folgenden Standing Ovations für die Band beendet wurde. Da kann man sich wirklich nicht beschweren. Das Konzert war einfach nur Klasse und ich denke auch die anderen Zuschauer waren absolut begeistert.

Set List

  1. In the Flesh
  2. Take It Back
  3. Sorrow 
  4. Set the Controls for the Heart of the Sun 
  5. What Do You Want from Me 
  6. High Hopes 
  7. Sheep 
  8. The Happiest Days of Our Lives 
  9. Another Brick in the Wall Part 2

Pause

  1. Shine On You Crazy Diamond 
  2. Astronomy Domine 
  3. The Fletcher Memorial Home 
  4. Time 
  5. Breathe (Reprise) 
  6. The Great Gig in the Sky 
  7. Keep Talking 
  8. Us and Them 
  9. Wish You Were Here 
  10. One of These Days 

Zugaben

  1. Comfortably Numb 
  2. Run Like Hell

Wer mehr wissen möchte, sollte mal auf der Website der Band vorbeischauen: http://www.aussiefloyd.com/.