Depeche Mode am 31. Oktober 2009 in Oberhausen

Am vergangenen Samstag spielten Depeche Mode in der KöPi-Arena in Oberhausen. Für mich das erste Depeche Mode-Konzert überhaupt. Die Halle war natürlich schon seit Wochen ausverkauft.

Bevor Depeche Mode auf die Bühne kamen, spielte erst die obligatorische Vorgruppe. Da sie nirgendwo angekündigt worden waren und sie sich auch nicht selbst vorstellten, weiß ich bis heute noch nicht, wer das eigentlich war. Muss ich eigentlich auch nicht wissen. Dann folgte eine mit 40 min. doch ziemlich lange Umbaupause.

Um kurz nach neun betraten dann Depeche Mode endlich die Bühne und es ging gleich vom ersten Ton an die Post ab und die Stimmung war von der ersten bis zur letzten Minute gigantisch. Das Konzert begann mit 3 Stücken vom aktuellen Album, ehe mit “Walking in my Shoes” der erste Klassiker folgte.

Dave Gahan tanzte wie üblich mit dem Mikronfonständer über die Bühne und beeindruckte mich mit seiner Stimmer und seinem Gesang. Etwa in der Mitte des Konzerts machte er eine Pause und es Martin L. Gore übernahm für 3 langsame Stücke (“Freelove”, “Home”, “Miles Away / The Truth Is”) nur begleitet von E-Gitarre und E-Piano den Gesangspart. Sehr beeindruckend.

Ganz hervorragend war der Sound. Selbst hoch oben unter dem Dach war es absolut hervorragend. Die Lautstärke passte und auch die Balance zwischen Gesang und den Instrumenten war nahezu perfekt.

Alles in allem war das Konzert eine gute Mischung zwischen neuen und alten Songs. Auch wenn ich mir noch das eine oder andere ältere, wie “People are People” gewünscht habe. Nach gut 2 Stunden und 4 Zugaben endete das Konzert dann mit “Personal Jesus”.

Hier noch die Set List:

  • In Chains
  • Wrong
  • Hole To Feed
  • Walking In My Shoes
  • It’s No Good
  • A Question Of Time
  • Precious
  • Fly On The Windscreen
  • Freelove
  • Home
  • Miles Away / The Truth Is
  • Policy Of Truth
  • In Your Room
  • I Feel You
  • Enjoy The Silence
  • Never Let Me Down Again
  • Somebody
  • Stripped
  • Behind The Wheel
  • Personal Jesus

Auf der Website von “Der Westen” gibt es einige Konzertfotos und Konzertkritiken.